Sebastian Gemkow

Justizminister und Landtagsabgeordneter

Für Ihr Vertrauen, dass Sie mir mit Ihrer Stimme zur Wahl des 7. Sächsischen Landtags entgegenbringen, möchte ich mich bei Ihnen sehr herzlich bedanken.

Ich freue mich über Ihr Interesse und darf Sie auf dieser Seite über mich und meine Politik informieren.

Ihr Sebastian Gemkow
LebenPolitik

Leben

Kindheit von Sebastian Gemkow

Kindheit

Sebastian Gemkow wurde am 27. Juli 1978 als erstes Kind des Elektronikfacharbeiters Hans–Eberhard Gemkow und dessen Frau Birgit Gemkow (Kosmetikerin) in Leipzig geboren. Er wuchs in der konservativen, christlich geprägten Familie im Osten der Stadt heran.

Ausbildung

Ausbildung

Von der 1. bis zur 7. Klasse besuchte Sebastian Gemkow die POS „Richard Wagner“ in Leipzig, danach das Gymnasium „Neue Nikolaischule“ in Leipzig Stötteritz, wo er 1997 das Abitur ablegte. 1998 begann er ein Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Leipzig, wechselte an die Humboldt-Universität zu Berlin, um dann an der Universität Hamburg sein 1. Staatsexamen abzulegen. Nach dem Studium arbeitete er als Referendar in Leipzig und beendete diesen Ausbildungsabschnitt mit dem 2. Staatsexamen 2007. Anschließend ließ er sich als Rechtsanwalt in Leipzig nieder.

Wegmarken

Wegmarken

Sebastian Gemkow verbrachte seine Kindheit und frühe Jugend im Spannungsfeld zwischen den Anforderungen der sozialistischen DDR und dem Wunsch nach Meinungsäußerung und Freiheit seiner Familie.
Trotz seines jungen Alters begleitete er im Herbst 89 seinen Vater auf die Montagsdemonstrationen. Die dabei erfahrenen Eindrücke hat wohl niemand der damals Anwesenden wieder vergessen.
Genauso nachhaltig prägte Sebastian Gemkow das enge Verhältnis zu seinen Großeltern, welches sich nicht nur durch den frühen Tod des Vaters, sondern vor allem durch unzählige Gespräche vertiefte. Ihre Erfahrungen von Krieg, Hunger und Verlust der Heimat, den schwierigen Nachkriegsjahren und dem nachfolgenden Leben in der DDR sind dabei wichtiger Teil seines Bewusstseins geworden.

Arbeit für Sachsen

Arbeit für Sachsen

In seinem ersten Studienjahr reifte Sebastian Gemkows Wunsch politisch tätig zu werden. 1998 trat er in die Christlich Demokratische Union ein und übernahm ein Jahr später die Leitung eines Ortsverbandes. 2009 kandidierte er erfolgreich für den Sächsischen Landtag.
Eine Wahlperiode darauf – 2014 – wurde er wiedergewählt. Kurz darauf wird er zum Sächsischen Staatsminister der Justiz ernannt. In diesem Amt wirkt Sebastian Gemkow bis zum heutigen Tag.

Staatsminister der JustizFoto: Matthias Rietschel

Staatsminister der Justiz

Im Amt des Sächsischen Staatsministers der Justiz ist es Sebastian Gemkows wichtigstes Anliegen ausreichend Richter und Staatsanwälte einzustellen, um alle Aufgaben der Justiz abzudecken und Verfahren schneller abarbeiten zu können. Mit der Neuschaffung von etwa 130 zusätzlichen Stellen für Richter und Staatsanwälte hat die Sächsische Justiz eine der größten Stärkungen in diesem Bereich seit vielen Jahren erfahren. Mit der Schärfung der sogenannten beschleunigten Verfahren ist es außerdem möglich, Straftäter innerhalb weniger Tage, ja sogar weniger Stunden abzuurteilen. Die Zahl dieser Verfahren stieg von unter 20 im Jahr 2017 auf 173 allein im ersten Halbjahr 2019. Insgesamt wurden unter seiner Führung 518 zusätzliche Stellen in allen Bereichen der Justiz geschaffen.

Sebastian Gemkow folgt der Überzeugung, dass nur ein handlungsfähiger Staat, der sein geltendes Recht konsequent durchsetzt, eine friedliche Gesellschaft schaffen und erhalten kann.

Politik

Unterstützung unserer Wirtschaft

Unterstützung unserer Wirtschaft

Viele kleine und mittelständische Unternehmen, Handwerksbetriebe, aber auch Großindustrie prägen unsere Region. Internationale Handelsstreitigkeiten, Fachkräftebedarf und zunehmende Bürokratisierung stellen ernste Risiken für die Zukunft unserer Wirtschaftskraft dar. Deshalb soll Sachsen bis spätestens 2024 das mittelstandsfreundlichste Bundesland werden. Gelingen wird das durch kürzere Genehmigungsdauer, Qualität und Nutzerorientierung unserer Verwaltung, Innovationsförderungen und Fachkräfteprogrammen, mittelstandsfreundliche Vergabeverfahren in Fach- und Teillosvergaben und den Einsatz für die Wiedereinführung des verpflichtenden Meisterbriefes bei zulassungsfreiem Handwerk.

Durchsetzung des Rechts ist Voraussetzung für eine stabile Gesellschaft

Durchsetzung des Rechts ist Voraussetzung für eine stabile Gesellschaft

Der Staat hat das Gewaltmonopol. Der Einzelne darf sein Recht nicht selbst mit Gewalt durchsetzen. Deshalb will ich dafür sorgen, dass ausreichend Polizisten, Staatsanwälte und Richter vorhanden sind, um das Recht zur Wirkung zu bringen. Wenn die Aufgaben, zum Beispiel bei der Strafverfolgung, wachsen, ist die richtige Reaktion mehr Personal einzusetzen. Einer faktischen Entkriminalisierung durch Nichtverfolgung von Straftätern trete ich entgegen. Das Recht muss so, wie es gesetzt ist, konsequent zur Anwendung gebracht werden.

Beste Bildung für unsere Kinder

Beste Bildung für unsere Kinder

Sachsen ist traditionell eines der erfolgreichsten Bundesländer im Bildungsbereich. Das muss so bleiben. Deshalb setze ich mich für eine Stärkung der personellen Ausstattung von Kindertageseinrichtungen und für frühkindliche Bildung ein.
Der Freistaat wird Schulen im ländlichen Raum bei der Lehrergewinnung unterstützen und für eine bessere ÖPNV Taktung und Ausbau des Schienennetzes sorgen.
Es wird keine Abstriche bei den schulischen Leistungsanforderungen, auch im Fall eines bundeseinheitlichen Abiturs geben. Auch die Kopfnoten in Betragen, Ordnung, Mitarbeit und Fleiß will ich beibehalten.

Mehr beschleunigte Verfahren im Strafrecht

Mehr beschleunigte Verfahren im Strafrecht

Häufig beginnen kriminelle Karrieren mit leichter Kriminalität, die, wenn sie aufgeklärt ist, schnell bestraft werden kann. Der Lerneffekt für den Täter ist besonders groß, wenn er innerhalb kürzester Zeit die Konsequenz seines Handelns verspürt. Aus diesem Grund hat der Generalstaatsanwalt verfügt, dass beschleunigte Verfahren in großer Zahl jetzt anzuwenden sind. Ich unterstütze ihn dabei. Die ersten Erfolge zeigen den richtigen Weg. Die Zahl dieser Verfahren stieg von unter 20 im Jahr 2017 auf über 300 allein im ersten Halbjahr 2019. Wir werden diesen Weg weitergehen.

Familien

Familien

Die Familie ist der wichtigste Baustein unserer Gesellschaft. Alle Generationen sollen füreinander Verantwortung übernehmen. Deshalb möchte ich für die bessere Vereinbarkeit von Ausbildung, Beruf und Familie durch flexible Arbeitszeitmodelle sorgen.
Sachsen soll die Entwicklung von Tagesangeboten unterstützen um Familienangehörigen bei Erziehung und Pflege den Rücken zu stärken.
Ich werde mich für eine Änderung des Baurechts einsetzen, um leichter Wohnraum für Familien auch im „Außenbereich“ zu schaffen. Das stärkt auch den ländlichen Raum.

Null-Toleranz für Straftäter

Null-Toleranz für Straftäter

Eine Vielzahl von Verfahrenseinstellungen, zum Beispiel wegen Geringfügigkeit oder mangels öffentlichen Interesses, haben in der Vergangenheit das Vertrauen vieler Menschen in den Staat schwinden lassen.
Jetzt gilt bereits seit 1. März 2019: Ermittlungsverfahren sollen nicht mehr so großzügig zugunsten der Täter eingestellt werden. Ich unterstütze diesen konsequenten Weg der Staatsanwaltschaften. Zusätzliche Richter, Staatsanwälte und Mitarbeiter werden für diese Aufgabe eingestellt. Straftäter sollen wissen: In Sachsen gilt Null-Toleranz. Wer Straftaten begeht wird zur Verantwortung gezogen.

Keine Milderung für Straftäter im Alkoholrausch

Keine Milderung für Straftäter im Alkoholrausch

Das geltende deutsche Strafrecht sieht verschiedene Möglichkeiten der Strafmilderung für Straftäter im Alkohol- oder Drogenrausch vor.
Ich bin der Überzeugung, dass einen Täter, der sich selbstverschuldet in einen Rauschzustand versetzt, keine besondere Milderung erwarten sollte. Wer solche Straftaten begeht, gefährdet die Opfer in besonderer Weise und sollte entsprechend beurteilt werden.
Ich werde weiterhin dafür arbeiten den „Strafrabatt“ für Alkoholstraftäter abzuschaffen.

Kontakt

Sebastian Gemkow
c/o CDU Kreisverband Nordsachsen

Roßplatz 6
04509 Delitzsch

Dienstzimmer im Sächsischen Landtag:
Sebastian Gemkow, MdL
CDU-Fraktion im Sächsischen Landtag
Bernhard-von-Lindenau-Platz 1
01067 Dresden

Fax: (0351) 4 93 54 40
E-Mail: sebastian-gemkow@email.de

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter.Datenschutz ansehen